• 7
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

EC-Final Zagreb (CRO)

Zum Abchluss der 300m Saison fuhren wir am 26. September nach Zagreb an den Europacup Final. Für diesen Final muss sich jeder Schütze zuerst über die Europacups im laufenden Jahr qualifizieren. Von den schweizern schafften es dieses Jahr 4 Frauen und 5 Herren.

Nach zwei Tagen Training in Zagreb, startete ich voll motiviert zum 3-Stellungsmatch. Mit meinen 193 Punkten im Kniend, musste ich zufrieden sein. Die Bedingungen waren nicht so einfach und meine Resultate kniend waren dieses Jahr noch nicht oft höher. Liegend folgten wieder gute 198. Stehend wollte ich die Fehler, die ich an der SM noch gemacht habe vermeiden und meinen Rhytmus bis zum Schluss durchziehen. Ich konnte wieder mit einer 98 Passe starten. Zu Beginn der zweiten Passe schoss ich gleich stark weiter. Als sich nach etwa 14 Schüssen der Puls immer stärker bemerkbar machte, musste ich noch zwei achter in kauf nehmen. Ich konnte mich aber für die letzten und entscheidenden Schüsse nochmals zusammenreissen und schloss meinen Wettkampf mit 94 Punkten ab. So kam ich auf ein Total von 583 Punkten. Von meinen Konkurentinnen kam keine an diese 583 Punkte heran und somit durfte ich zum ersten mal in meiner Karriere den 3x20 Wettkampf am EC-final gewinnen. Was für eine Revanche nach dem 4. Rang an der Schweizermeisterschaft.

Gross feiern war aber nicht angesagt, das muss warten bis zu Hause, da am nächsten Morgen noch der Liegendmatch auf dem Programm stand. Natürlich noch etwas beflügelt durch meinen Sieg vom Vortag, startete ich in den Wettkampf. Mit dem Wissen, das sich die Lichtverhältnisse nach ca. 30 Minuten auf meiner Scheibe extrem ändern werden, schoss ich trotzdem in meinem gewohnten Rhytmus. Zu Beginn waren die Scheiben dunkel und ich hatte auch etwas mühe mit dem Zielen. Als die Sonne hervor kam und die Scheiben so richtig beleuchtete, hatten einige Athletinnen Schwierigkeiten. Für diese Situation hatte ich mir von Anfang an eine Strategie zurecht gelegt, die sich dann auch bezahlt machte. Mit 593 Punkten sicherte ich mir die Silber Medaille und somit den zweiten Podest Platz innerhalb von 24h. Viel besser könnte ein Saison Abschluss fast nicht sein.

 

IMG-20160930-WA0019IMG-20160930-WA0033

 

 

Schweizermeisterschaft 50m/300m

Nach meinen super schönen Ferien, die ich in Norwegen verbringen durfte, habe ich mich intensiv auf die Schweizermeisterschaften vorbereitet. Hier wollte ich vorallem mit dem Kleinkaliber, einen versöhnlichen Saison Abschluss.

Am Montag Morgen stand als erstes der Kleinkaliber Liegendmatch auf dem Programm. Hier erzielte ich 617.4 Punkte und klassierte mich im 12. Rang. In der letzten Passe konnte ich mir 105.4 Punkte gut schreiben lassen. Eine Passe die mir zeigt, dass ich wieder auf dem richtigen weg bin, nachdem ich diese Saison schon einige richtig schlechte Liegendmätche geschossen habe.

Nach einer kurzen Pause stand am Nachmittag schon der 3x20 Wettkampf auf dem Programm. Im Kniend startete ich mit 191 Punkten und im Liegend schoss ich gute 197. Stehend startete ich sehr stark und ich konnte mir zum ersten mal in einem Wettkampf eine 100 Passe notieren lassen. In der zweiten Passe konnte ich mir trotz einer 8 nochmals 95 Punkte gutschreiben lassen. So kam ich auf ein Total von 583 und auf den 3. Rang nach der Qualifikation.

Im anschliessenden Final begann dann alles wieder bei Null. Kniend kam ich nie so richtig in Fahrt und ich handelte mir schon einen grossen Rückstand auf die ersten Plätze ein. Liegend und stehend schoss ich sehr gut und konnte dadurch einige Ränge aufholen. Am Schluss klassierte ich mich auf dem guten 5. Rang.

Am Dienstag Morgen stand schon der Liegendmatch 300m auf dem Programm. Mit 594 Punkten konnte ich mir die Bronce Medaille umhängen lassen.

Der 3x20 Wettkampf auf 300m fand dann erst am Freitag statt. Kniend startete ich schon fast wie gewohnt mit meinen 191 Punkten. Liegend schoss ich gute 198. Für das Stehend nahm ich mir sehr viel vor. Vielleicht auch etwas zuviel. Der Start gelang mir gut und so standen nach 10 Schüssen 98 Punkte auf meinem Konto. In der zweiten Passe hatte ich von Beginn weg zu kämpfen. Nachdem es mir auch zwischendurch nicht alle Schüsse abgemeldet hat, war ich komplett von der Rolle. So musste ich mich am Schluss mit einer 90 Passe zufrieden geben. Die 577 Punkte bedeuteten für mich leider den undankbaren 4. Rang.

 

Thun 2SM 2016 Thun

Europacup Zagreb (CRO)

Einen halben Tag nach der Rückkehr aus Volmerange hiess es schon wieder byebye Schweiz. Dieses mal ging es nach Zagreb an den Europacup 300m. Mein erster und einziger Europacup in diesem Jahr. Deshalb wollte ich umbedingt gute Resultate erzielen, um mich so für den Europacup-Final zu qualifizieren.

Wie üblich stand zuerst der Liegendmatch auf dem Programm. Die Bedingungen waren nicht gerade einfach. Der Wind wechselte zum Teil sehr stark und die Beleuchtung war auch nicht konstant. Ich hatte aber nicht nur mit den Bedingungen zu kämpfen. Bei mir machte sich auch das wenige 300m Training bemerkbar. Mir war nie so richtig wohl in meiner Stellung. Ich konnte dennoch ein einigermassen anständiges Resultat von 590 Punkten erzielen und sicherte mir damit den 2. Rang.

Den 3x20 Wettkampf konnten wir am Morgen früh schiessen. Dadurch waren auch die Bedingungen viel besser. Mit 192 Punkten Kniend ging für mich der Start in Ordnung, da dies bis jetz noch nicht meine beste Stellung ist. Im Liegend kam ich mit 2x98 auf 196 Punkte. Im Abschliessenden Stehend Teil schoss ich mit 2x94 das höchste Resultat aller Frauen, was mir in der Endabrechnung mit 576 Punkten wiederum den 2. Rang einbrachte.

 

zagreb 2016

Rifletrophy Volmerange (FRA)

Am Freitag 27. Mai reisten wir nach Volmerange an die Rifletrophy. Bei mir mit im Gepäck, mein Kleinkaliber Gewehr mit einem neuen Lauf und eine komplett neue Schiessbekleidung. Wenn das nicht Motivation genug ist!

Am Samstag Morgen stand zuerst der Liegendmatch auf dem Programm. Bei mir riss nach den ersten 4 Schüssen komplett der Faden und ich musste mich am Schluss mit einem Total von 606.4 Punkten (577) zufrieden geben. Dieses Resultat war natürlich alles andere, als das was ich mir erhofft habe. Zum grübeln blieb mir jedoch keine Zeit, denn am Nachmittag stand schon der Luftgewehr Wettkampf auf dem Programm. Mit 4 relativ konstanten Passen kam ich schlussendlich auf ein Total von 414.9 Punkten. Das war seit langem wieder mal ein anständiges Resultat für mich. Gleichzeitig bedeutete das auch den 6. Rang in der Qualifikation und die Teilnahme im Finale. Da machte sich dann aber mein Trainings Einsatz, der die Wochen zuvor mit dem Luftgewehr nicht gerade gross war, etwas bemerkbar. Ich schloss das Finale auf dem 8. Rang ab.

Am Sonntag Morgen stand noch der 3x20 Wettkampf auf dem Programm. Mit 190 im Kniend war mein Start nicht gerade berauschend. Im Liegend konnte ich mich mit der vollen Punktzahl von 200 wieder etwas an die Spitze heran tasten. Auch im Stehend konnte ich mit einem super schluss Spurt und 195 Punkten noch etwas Boden gut machen. Das ergab ein super Total von 585 und für mich wieder eine grosse Portion Selbstvertrauen. Im anschliessenden Finale konnte ich kniend sehr gut mithalten. Im Liegend fehlten mir die hohen zehner und zusammen mit einigen neunern, verlor ich etwas den Anschluss an die Spitze. Im Stehend konnte ich dann leider auch nichts mehr aufholen und beendete den Wettkampf auf dem 7.Rang. Alles in allem war das ein Wochenende, das mich für meine nächsten Einsätze sehr motiviert hat.

Volmerange   Volmerange 2016

 

GP Pilsen (CZE)

Nach einigen Wochen und Monaten, mit teilweise sehr intensivem Kleinkaliber Training, startete ich am 4. Mai zu meinem ersten internationalen Wettkampf in der neuen Saison. Im Luftgewehr Wettkampf kam ich auf ein Total von 410.6 Punkten. Das ist natürlich viel zu wenig um an der Spitze ein Wörtchen mit zu reden. Da ich in den letzten Trainings mehr auf Kleinkaliber gesetzt habe, ging das für mich aber in Ordnung. Im Liegendmatch, bei dem die Bedingungen nicht immer ganz einfach waren, erzielte ich 616.8 Punkte. Dieses Resultat reichte mir zum 33.Rang. Ich hatte viele gute Phasen in diesem Wettkampf, aber leider auch immer wieder schlechte Schüsse, die ich mir nicht erklären konnte. Am letzten Tag stand noch der 3x20 Wettkampf auf dem Programm. Nach diesem Wettkampf wurde entschieden, welche 3 Frauen an den Weltcup nach München fahren dürfen und dort um die Selektion für die olympischen Spiele in Rio kämpfen. Mit meinen 194 Punkten im Liegend, für die ich sehr hart gekämpft habe, war ich zufrieden. Im Liegend hatte ich wie am Tag zuvor ziemlich zu kämpfen. Es reichte mir gerade mal für 191 Punkte Ein Resultat, das ich mir liegend überhaupt nicht gewohnt bin. Ich liess mich aber auch dadurch nicht entmutigen und kämpfte stehend bis zum letzten Schuss. Mit 187 Punkten stehend kam ich auf ein Total von 572. Das war eindeutig zu wenig und ich war auch nicht zu frieden. Für den Weltcup in München hätte es 3 Punkte mehr gebraucht, das wäre mit einem anständigen Liegend locker drin gelegen. Die Teilnahme an den olympischen Spielen bleibt somit weiter nur ein Traum von mir.

Wie sich einen Tag später heraus stellte wurde ich aber nicht nur durch mich selber gebremst, sondern auch durch mein Gewehr. Tja, schaade.... So ist leider der Sport und ich werde weiter kämpfen!!

Full Review William Hill www.wbetting.co.uk